Projekt Einzelansicht  - Stadt Witten

Künstler für Gerechtigkeit e. V. „Schutzengel“ - Theateraufführung für Jugendliche gegen Ausgrenzung, Mobbing und Vorurteile

In dem Theaterstück „Schutzengel“ wird gezeigt, wie es sich anfühlt, gemobbt und ausgeschlossen zu werden, und was man dagegen tun kann.

Das Theaterstück für Jugendliche thematisiert Ausgrenzung, Rassismus, Gewalt und Mobbing. Es wurde vor mehr als 50 Jugendlichen öffentlich aufgeführt, die genannten Themen wurden durch ein pädagogisches Nachgespräch sowie thematisches Unterrichtsmaterial vertieft.

Da sich nicht alle Jugendlichen eine Theaterkarte leisten können und Stigmatisierung vermieden werden sollte, wurde das Stück kostenfrei aufgeführt. Dadurch soll die kulturelle Teilhabe gestärkt werden und Chancengleichheit auch für sozial schwächere Jugendliche aus den sogenannten „bildungsfernen Schichten“ hergestellt werden.

Nach der Aufführung fand ein Nachgespräch statt, bei dem die Schauspieler*innen die Jugendlichen darin anleiteten, miteinander ins Gespräch zu kommen. In kleinen Gesprächsgruppen lernte sich die Jugendlichen kennen und tauschten sich über erlebte Ausgrenzungen und Vorurteile aus. Mit Hilfe der Autor*innen und Schauspieler*innen entwickelten sie Wege, die Ausgrenzungsspirale zu durchbrechen.

Im Vorfeld war begleitendes Unterrichtsmaterial von der Pädagogin und Theaterwissenschaftlerin Sonni Maier entwickelt worden. 

()