Projekt Einzelansicht  - Stadt Witten

Projektwoche "Hüllberg meets Hip Hop - Kultur verbindet Kulturen"

Hüllberg Meets HipHop

Der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie hat in diesem Jahr der Projektwoche "Hüllberg meets Hip Hop - Kultur verbindet Kulturen" eine finanzielle Förderung zugesprochen. Die Planung stand bereits, so dass die Projektwoche mit den zusätzlichen Fördermitteln aus dem Bundesprogramm erfolgreich durchgeführt werden konnte. Nachdem im Oktober 2015 der erste Schülerrat der Hüllbergschule gewählt wurde, wurden erste Ideen zur Verbesserung des Schullebens gesammelt. Ein Vorschlag des Schülerrats war die erneute Durchführung einer Projektwoche. In gemeinsamer Absprache von Schulverein, Schülerrat und Lehrerkollegium wurde "Hüllberg meets Hip Hop - Kultur verbindet Kulturen" als Thema der Projektwoche festgelegt. Dadurch wurde die Mitbestimmung der Schüler als Teil einer demokratischen Gemeinschaft gewährleistet und auf die Interessen und Neigungen der Schülerschaft Wert gelegt. Dieses Thema war für alle Beteiligen unter anderem daher von Bedeutung, da sich in den letzten 1 1/2 Jahren viele Familien aus unterschiedlichsten Herkunftsländern in Witten-Annen niedergelassen haben und vermehrt Kinder mit Migrationshintergrund an der Hüllbergschule unterrichtet werden. Es ist ein großes Anliegen aller Beteiligten, alle Schüler, unabhängig von ihrem Herkunftsland, an der Hüllbergschule willkommen zu heißen und das Wir-Gefühl der wachsenden Schulgemeinschaft zu stärken.

Übergreifende Ziele der Projektwoche:
- Ausdruck der Willkommmenskultur, insbesondere im Hinblick auf die zugewanderten Schüler aus verschiedenen Nationen  

- Zusammenführung verschiedener Kulturen durch die Auswahl sprachunabhängiger Kulturbereiche (Tanz, Musik, Kunst)

- Stärkung des Selbstwertes durch die Mitbestimmung bei der Auswahl und Teilnahme an einem Projekt, das den eigenen Interessen entspricht, sowie durch den Ausbau der eigenen Fähigkeiten

- Durchbrechen gesellschaftlicher Rollenbilder durch die geschlechtsneutrale Aufbereitung der Projektthemen und die gezielte Auswahl weiblicher und männlicher Projektleiter.

- Stärkung des Selbstwertes durch die Teilnahme an der Abschlusspräsentation vor der Schulgemeinde im Rahmen der eigenen Möglichkeiten

Übergeordnete Ziele der einzelnen Projekte:

Rap: Vereinen der verschiedenen Sprachen und somit Kulturen durch das gemeinsame Verfassen eines mehrsprachigen Hüllbergraps mit dem Titel "Willkommen an der Hüllbergschule - Gemeinsam geht's besser"

Graffiti: Stärkung des Gemeinschaftsgefühls durch die Einbindung der selbstgestalteten Schülernamen im Schriftzug der Hüllbergschule auf dem Schulhof

Tanz/Musik: Stärkung des selbstbestimmten Handelns und Entscheidens durch die gemeinsame Entwicklung einer Choreographie bzw. einer musikalischen Darstellung, sowie Stärkung des Gemeinschaftsgefühls durch das Üben und die Präsentation in der Gruppe

Styling: Stärkung des Selbstwertes und der Kreativität durch das selbstbestimmte Gestalten von Kleidungsstücken und Accessoires  sowie Stärkung des Wir- Gefühls durch die gemeinsame Präsentation auf einer Modenschau

Homepage: Stärkung des Selbstwertes und Identifikation mit der Schule durch die Mitgestaltung einer Dokumentation der Projektwoche auf der Homepage sowie Förderung der Medienkompetenz

Eventplanung: Stärkung des demokratischen Handelns durch die Mitbestimmung der Schüler an der Abschlusspräsentation im Hinblick auf Planung, Gestaltung und Moderation

Eindrücke dieser methodischen Umsetzung unter Internetseite_Hüllberg_meets_Hip_Hop sowie den Hüllberg-Rap als Text zum downloaden.

Diese Aktivitäten knüpften mit ihren Zielen nahtlos an folgende Inhalte des Schulprogramms der Hüllbergschule zur Förderung von Demokratie und Toleranz an:

- Einrichtung eines Schülerrates, der u.a. folgende Aufgaben hat:

           Eigene Ideen zur Verbesserung des Schullebens einzubringen und ggf. Wünsche und Anregungen
            derElternschaft und dem Kollegium vorzutragen

           Klassenübergreifende Probleme anzusprechen, zu diskutieren und Lösungen zu entwickeln

           für ein friedvolles Zusammenleben in der Schulgemeinschaft einzutreten

           bei wichtigen Themen die Interessen der Schülerinnen und Schüler zu vertreten

Die Schülerinnen und Schüler der Hüllbergschule sollen durch diese Strukturen:

           Möglichkeiten der aktiven Mitgestaltung kennen lernen

           Eigene Ideen entwickeln und diese einbringen

           Verantwortung für bestimmte Aufgaben des Schullebens übernehmen

           Demokratische Entscheidungsprozesse bewusst wahr nehmen

- Einheitliche Schul- und Klassenregeln, die Respekt und Toleranz im Umgang miteinander fordern

- Erziehungsvereinbarungen zwischen Schülern, Eltern, Lehrern und Erziehern, die u.a. einen gewaltfreien und respektvollen Umgang miteinander fordern

- klasseninternes Sozialtraining zur Förderung der Klassengemeinschaft und Integration

- Einbindung von Inhalten zum Thema Demokratie und Toleranz in den Unterricht (z.B. Wahl des Klassensprechers, Vielfalt als Chance)

- Mitbestimmung der Schüler im Hinblick auf alltägliche Unterrichtsinhalte (z.B. interessengeleitete Themenwahl im Sachunterricht)

Bei der Abschlussveranstaltung der Projektwoche am 18.03.16 in der Sporthalle der Hüllbergschule wurden die Ergebnisse der einzelnen Gestaltungs- und Projektbereiche unter großem Beifall der vielen Zuschauerinnen und Zuschauern präsentiert. Mehr dazu in einer Dokumentation auf Youtube und auf der Homepage der Hüllbergschule 

()