Projekt Einzelansicht  - Stadt Witten

"Zigeuner-Boxer" - Theateraufführung im Albert-Martmöller-Gymnasium

Zigeuner-Boxer im AMG

Als Höhepunkt der über 4-monatigen Projektphase fand im Juli die Aufführung des Theaterstücks "Zigeuner-Boxer" statt. Ziel des Projekts „Zigeuner-Boxer“ war es,  den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 des Albert-Martmöller-Gymnasiums durch den Besuch eines Theaterstücks einen emotional angelegten Zugang zur Zeit des Nationalsozialismus zu ermöglichen und damit einen Beitrag zur Toleranzerziehung und Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit zu leisten.

Dafür wurde das Ein-Mann-Stück  „Zigeuner-Boxer“ von Rike Reiniger ausgewählt, das auf der Geschichte des sinto-deutschen Boxers Johann „Rukeli“ Trollmann basiert. 1933 hatte er  die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht gewonnen, kurze Zeit darauf wurde ihm der Titel durch die Nationalsozialisten wieder aberkannt. 1942 brachten die Nationalsozialisten Trollmann in das Konzentrationslager Neuengamme, wo er 1944 im Außenlager Wittenberge ermordet wurde. Erst im Jahre 2003 wurde ihm der Boxtitel zuerkannt und seinen Angehörigen der Meistergürtel überreicht.

Die Aufführung des Theaterstücks fand im Klassenzimmer statt ohne Grenze zwischen Darsteller und Publikum. So wurden die Neuntklässler unmittelbar in das Geschehen einbezogen, das in Form eines inneren Monologs der fiktiven Figur Hans präsentiert wurde.  Hans erzählte von seiner Freundschaft zu Ruki, dessen Boxkarriere und seinem Tod im Konzentrationslager. Der Hauptdarsteller sprach im Verlauf der Aufführung  die Schülerinnen und Schüler immer wieder direkt an und forderte sie so auf, sich mit dem Inhalt des Stücks auseinanderzusetzen.

Im Anschluss an die Aufführung fand gemeinsam mit dem Schauspieler und der Spielleitung des Westfälischen Landestheaters eine Nachbesprechung statt, in deren Verlauf deutlich wurde, dass das Geschehen den Schülerinnen und Schülern sichtlich nahe gegangen war. Im Zentrum der Diskussion stand dabei vor allem die Frage, wie kann ich handeln, wenn Menschen diskriminiert und verfolgt werden.

()