Projekt Einzelansicht  - Stadt Witten

Grenz°Frei – Open Air Festival gegen Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Homophobie am 06. und 07. September 2013

GanzFrei Festival

Ein zweitägiges Festival für Toleranz feierten über 1000 Besucher am 6. und 7. September auf dem Gelände der Wittener Werk°Stadt. 15 Bands und Künstler gingen in den zwei Tagen über die große Bühne. Von Ska bis Punk, von Elektro bis HipHop war für Jedermann etwas dabei. Geeint hat sie dabei vor allem eines: Sie alle wollten ein Zeichen setzten gegen Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Homophobie.
Organisiert wurde das Festival von der Wittener Gruppe „Grenzfrei“. Die jugendlichen Aktivisten setzen sich vor allem für „gestrandete“ Flüchtlinge in Calais ein, die dort unter menschenunwürdigen Verhältnissen leben müssen. Mit diesem Festival wollten sie auch auf diese Problematik aufmerksam machen und Spenden für die Flüchtlinge sammeln. So gab es auf dem Festivalgelände nicht nur Musik, sondern auch zahlreiche Informationsstände, an denen die Festivalbesucher sich über die Lage in Calais informieren konnten. Außerdem bot ein „Awareness Team“ die Möglichkeit, sich vor diskriminierenden Angriffen zu schützen.
Ein Highlight des Festivals war sicherlich der Auftritt der Skapunkband „Feine Sahne Fischfilet“ am Freitag. Bei bestem Wetter war der Platz zum bersten gefüllt und die Menge zelebrierte die eingängigen Songs der Rostocker.

Auch am Samstag zogen die Lokalhelden von „SBK Basement“ und „Umse“ viele Musikfans vor die Bühne - und das trotz strömenden Regens, welcher der Stimmung aber keinen Abbruch tat. Insgesamt war es ein tolles Festivalwochenende das friedlich – und vor allem laut – ein Zeichen gegen Diskriminierung und für Toleranz setzte.

()