Projekt Einzelansicht  - Stadt Witten

Schwimmkurs für junge Migrantinnen und Migranten

Schwimmkurs

In der Zeit vom 12.04. bis zum 15.11.2012 führte die DLRG Ortsgruppe Witten-Herbede e.V. zwei Schwimmkurse (je 10 Zeitstunden) für jeweils 10 Jugendliche mit Migrationshintergrund im Alter von 10 - 14 Jahren im Schulschwimmbad Witten-Buchholz durch.
Jugendliche mit Migrationshintergrund können oftmals nicht schwimmen. Im Rahmen der Jugendmigrationsdiensttätigkeit der AWO EN wird dieses besonders häufig von Lehrern als Problem geschildert. Ob den Eltern das nötige Geld für den Schwimmbadbesuch oder das Bewußtsein für die Bedeutung von "Schwimmen können" fehlt - den Jugendlichen erwächst daraus ein gravierender Nachteil: im Sportunterricht können sie diese Leistung nicht erbringen und in ihrer Freizeit können sie nicht gleichberechtigt teilhaben an den Alltäglichkeiten der anderen Jugendlichen. Junge Zuwanderer sind darüber hinaus seltener in Sportvereinen eingebunden.
Ein Nebenziel des Schwimmkurses war es daher, Jugendliche für die Mitwirkung in einem Sportverein zu motivieren. Einheimische Jugendliche nehmen gleichberechtigt am Schwimmkurs teil. Im Sinne der gegenseitigen Toleranzförderung werden so Vorurteile abgebaut und durch gemeinsames (erfolgreiches) Erleben ersetzt.
Die Teilnehmerakquise erfolgte im Rahmen der Einzelfallhilfe des Jugendmigrationsdienstes, durch Informationsveranstaltungen in Wittener Schulen sowie durch die Veröffentlichung in Wittener Zeitungen.
In einer Abschlussveranstaltung wurde den Zuwanderern das Wittener (Sport-)Vereinswesen erläutert; Rechte, Pflichten und vor allem Chancen wurden aufgezeigt. Die Jugendlichen wurden zur Mitgliedschaft in einem Sportverein motiviert und bezüglich ihrer Erfahrungen im Schwimmkurs befragt.

()