Interkultureller Theaterworkshop "Auf die Bühne – unsere Gefühle!"  - Stadt Witten

Interkultureller Theaterworkshop "Auf die Bühne – unsere Gefühle!"

Der interkulturelle Theaterworkshop will künstlerisches Arbeiten und interkulturelle Begegnung gerade in einer angebotsarmen Zeit schaffen. Der von den Kindern und Jugendlichen selbst entworfene Titel `Auf die Bühne – unsere Gefühle!´ will die Gefühle der teilnehmenden auf die Bühne bringen. Der erste Teil des Projekts bestand aus einer gemeinsamen offenen Vorbereitungsphase mit interessierten, jungen Teilnehmenden aus Witten und dem interkulturellen Team. Die Teilnehmenden erprobten sich in den einzelnen Arbeitsbereichen Organisation, Sponsoring, Öffentlichkeitsarbeit, Plotentwicklung und Schauspieltraining und wurden dabei von den Verantwortlichen in der Durchführung gecoacht. Die zweite Phase bestand aus der Durchführung des Workshops, für den eine größere Gruppe an Teilnehmenden mit diversen kulturellen Herkünften gewonnen wurde. Der Workshop bestand zudem aus drei Inszenierungstagen von 27. – 29.12.2020 und einer öffentlichen Präsentation des entwickelten Theaterstücks am 30.12.2020. Eine dritte Phase war eine umfassende Auswertung des Projekts.

Die Theater-Workshop-Reihe `Auf die Bühne´ richtet sich an junge Menschen unterschiedlicher sozialer wie kultureller Herkunft und findet seit Ende 2016 großen Anklang bei Teilnehmenden, Multiplikator*innen und Kooperationspartner*innen, die sich Kontinuität / Fortbestand des Angebotes wünschen. Die Workshop-Reihe hat sich im, als „Problemviertel“ gebrandmarkten Quartier Witten-Annen/-Mitte mittlerweile als feste Größe des interkulturellen Austausches, sowie der Förderung künstlerischen Ausdrucks etabliert und versteht sich auch explizit als Integrationsprojekt, das Fortgeschrittene und Neulinge gemeinsam auf die Bühne und hinter die Kulissen bringt und in kreativen Prozessen intensive Begegnung und Auseinandersetzung bewirkt. Im Dezember 2020 ging es um die Gefühle der Teilnehmenden. Bei der Teilnehmerakquise lag das Augenmerk auf dem Erreichen von Menschen, denen kulturelle Teilhabe oft aus finanziellen Gründen erschwert ist oder solcherlei künstlerische Beteiligungsformat aus kulturellen Hintergründen etwas Ungewohntes bis Neues bedeuten. Um bei der letztgenannten Zielgruppe Neugier zu wecken und Verständnis und Vertrauen zu erreichen war die Arbeit eines interkulturellen Guides, welcher/e das Vorhaben in diversen Communities persönlich vorstellt, essentiell.

Einen Einblick in die interkulturelle Projektarbeit gibt ein Blick hinter die Kulissen unter https://www.youtube.com/watch?v=XuyqvX5WZrw