Projekt Einzelansicht  - Stadt Witten
Jugendforum

Poetry Slam Workshop mit Quichotte

Wenn das Publikum über Sieg und Niederlage entscheidet.

 

Am Samstag, den 21. Oktober, erfolgte im Café Treff° der Poetry Slam Workshop mit Slam-Profi Quichotte. Poetry Slam ist ein moderner literarischer Dichterwettstreit, bei dem die Künstler*innen mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander antreten und um die Gunst des Publikums buhlen. Am Ende entscheidet das Publikum über Sieg und Niederlage.

 

Insgesamt haben acht junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 24 Jahren an dem Workshop teilgenommen. Unter den Teilnehmern waren sowohl Anfänger als auch Personen, die schon erste Erfahrungen sammeln konnten. Poetry Slammer Quichotte ermutigte zu Beginn des Workshops alle Teilnehmer eine Schreibübung zu machen, indem sie spontan ihre Gedanken in Worte fassen und diese auf Papier bringen. Poetry Slam Texte sind nicht auf ein literarisches Genre begrenzt, sondern können sowohl Elemente von Drama, Prosa, Poesie, als auch Witz und Trauer beinhalten.

Die auf Papier niedergeschriebenen Gedanken der Teilnehmer bildeten die Grundlage zur nächsten Übung. Die Teilnehmer mussten aus den Wörtern eigene Texte formulieren. Der Workshop Leiter Quichotte zeigte den Teilnehmern anhand des Beispiels „Der Soldat“, wie man Texte mit Komik und Tragik Elementen in ein bühnentaugliches Format verwandelt und das Publikum anspricht.

Ein Poetry Slam Auftritt ist auf sechs Minuten begrenzt und der Vortragende darf während der Präsentation keine Requisiten oder Kostüme benutzen. Im letzten Teil des Workshops haben die Teilnehmer auf freiwilliger Basis im Plenum ihre Texte vorgetragen und diese anschließend in einer Feedbackrunde diskutiert.

Workshop Leiter Quichotte vermittelte den Teilnehmern in der Abschlussrunde noch einmal die Relevanz von aussagekräftigen Texten mit klaren Standpunkten und das Sprache ein wichtiges Instrument für Vermittlung von demokratischen Werten sei. In einer demokratischen Gesellschaft werden Meinungsverschiedenheiten sachlich diskutiert, Ungerechtigkeiten angesprochen man versucht sein Gegenüber mit Argumenten zu überzeugen.

Zudem bestand für die Teilnehmer das Angebot, ihre Ergebnisse auf dem zum Workshop zugehörigen Poetry Slam „Sprechstunde“ im Treff° auf der großen Bühne vorzutragen. Jedoch haben die Teilnehmer den Poetry Slam lieber als Zuschauer besucht und einen tollen Abend im Café Treff° verbracht.

()